Jelena Stojkovic

Biografie

Die aus Prizren stammende Pianistin Jelena Stojković kommt aus einer musischen Familie. Durch ihre Familie und ihre Heimat hat sie erste Impulse und Inspiration für einen Weg bekommen, der ihr Weg geworden ist, nämlich die Musik.

Sie ist Laureat, sowohl als Solistin wie auch als Kammermusikpartnerin, jugoslawischer und internationaler Wettbewerbe und studierte an der Musikhochschule in Belgrad (Serbien), an der Hochschule für Musik und Theater in München bei Prof. Bianca Bodalia und am Leopold-Mozart-Zentrum in Augsburg bei Evgenia Rubinova.
In den letzten Jahren gab sie erfolgreiche Konzerte als Solistin, an der Seite des Violinisten Sebastian Caspar und als Mitglied des Animando-Klaviertrios, der Bayerischen Philharmonie und des Quartetts „Quattro per Due“ (zwei Klaviere und zwei Schlagzeuger) mit welchem sie 2018 die CD „Grenzenlos“ veröffentlichte.
Zu ihren Konzerttätigkeiten zählen Auftritte bei diversen internationalen Musikfestivals und Konzertreihen, sowie Benefizkonzerte für verschiedene Hilfsorganisationen. Ihr Repertoire ist grenzüberschreitend und transkulturell, und hat neben den großen, klassischen Werken ein starkes Augenmerk auf zeitgenössische Werke, die sie oft zusammen mit den Komponisten einstudiert. Zudem bringt sie regelmäßig Musik serbischer Komponisten zur Aufführung.
Jelena Stojković ist als Dozentin an der Universität Augsburg (Leopold-Mozart-Zentrum) und bei Kursen wie dem European Music Workshop Altomünster tätig. Seit 2016 ist sie auch Dirigent des Chores der serbisch-orthodoxen Kirche „Sv. Jovan Vladimir“ in München.

Pianistin